Berufsfachschule Gesundheit und Pflege

Schülerinnen und Schüler mit und ohne Beeinträchtigung des Sehens, die nach dem Hauptschulabschluss die Fachschulreife (Mittlere Reife) erwerben möchten, können die Berufsfachschule mit dem Profil Gesundheit und Pflege besuchen.

Mathematik, Deutsch, Englisch und Gesundheits- und Ernährungslehre

In der Berufsfachschule mit dem Profil Gesundheit und Pflege vermitteln wir neben den allgemeinbildenden Fächern auch Gesundheits- und Ernährungslehre. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Pflege und Versorgung verschiedener Bevölkerungsgruppen, sowie physiologischen Grundlagen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Berufsfachschule Gesundheit und Pflege bietet ein hohes Maß an praxisorientierten, alltagsbezogenen Lerninhalten.

 
Soziales Lernen und berufliche Orientierung

Im ersten Schuljahr ist uns das "Soziale Lernen" besonders wichtig. Im Rahmen von Projekten und Unterrichtseinheiten erfahren die Schülerinnen und Schüler, welche Talente und Stärken sie haben und wie sie konstruktiv mit ihren Schwächen umgehen können. Der Umgang mit der eigenen Behinderung spielt ebenso eine zentrale Rolle wie das selbstständige und selbstorganisierte Arbeiten in den Lernzeiten.

 
Einblicke in die Arbeitswelt – Praktika

Um einen besseren Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen, findet im zweiten Schuljahr ein mehrwöchiges Praktikum statt. Hinzu kommen Arbeitserprobungen innerhalb und außerhalb der Nikolauspflege, Kontaktaufnahmen mit weiterführenden Schulen und Betrieben sowie Beratungen der Agentur für Arbeit.

Unser Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern eine geeignete Anschlussperspektive zu eröffnen.

 
Zielgruppe

Hauptschülerinnen und Hauptschüler, die einen mittleren Bildungsabschluss anstreben.

 
Zugangsvoraussetzungen

Hauptschulabschluss

 
Abschluss

Mittlerer Bildungsabschluss/Fachschulreife

 
Dauer

Drei Jahre in Vollzeit

 
Finanzierung

Eingliederungshilfe der einzelnen Landratsämter oder Stadtkreise